Live 4 Existence

Weil mehr dahinter steckt
 

Meta





 

Fernsehen

Bei mir ein leidiges Thema. Meine Freundin sagt, sie schaue gerne diese Verblödungssendungen, vorallem wenn ich mit gucke. Das liegt nicht dann nicht am Inhalt, sondern daran, dass ich mich dabei so aufrege. Ich kann das durchaus nachvollziehen. Also mich! Unser Fernsehprogramm ist dazu gemacht uns zu Unterhalten, nur leider soll es jeden Unterhalten. Das heißt für mich, der gerne Bildung auch über das TV Programm erhalten möchte: Pech gehabt. Wie schlimm muss es da erst für inteligente Personen sein. Da ich mich nicht für eine Hochgradig gebildete Person halte, sehe ich aber Hoffnung. Es muss doch noch mehr Menschen auffallen, was für eine hirnlose Scheiße uns da jeden Tag auf dem Bildschirm dargeboten wird. Eine gesellschaftsübergreifende Verblödung durch die Mediengesellschaft. Die Kinder gucken einem Schwamm zu, der an der Kasse eines Fastfood Restaurants sitzt und sich ein eigenes Haus leisten kann. Welch großartige Vorbereitung auf das Berufsleben. Nebenan lebt ein depressiver, arbeitsloser Tintenfisch in seinem Haus. Wenn wundert da noch die Aussage: "Hartz 4" auf die Frage nach dem späteren Berufswunsch? Dann geht es weiter mit dem Programm für die Jugendlichen. Wenn man es positiv betrachtet, wird der 14 bis 16 Jährige da immerhin schonmal auf seine spätere Nachbarschaft vorbereitet, sofern er denn Beruflich dem Schwamm nacheifert. Ich habe nichts dagegen, dass uns im Fernsehen diese Schreckensbilder unserer Gesellschaft voraugen gehalten werden, aber sie sollten nicht in den täglichen Alltag integriert, sondern doch bitte durch Bildung bekämpft werden. Nach jeder halben Stunde "2 bei Kalvas eine Stunde Gesellschaftswissenschaft live! Damit den Zuschauern einmal gezeigt wird, wir können den Ist-Zustand ändern. Wir können was tun. Wir müssen etwas tun! Stattdessen werfen wir Medienhuren Geld in den Rachen. Meinetwegen können wir diesen Leuten das Gehalt weiter Zahlen, aber wir ziehen für jeden Grammatikfehler und für jede Falschaussage 50€ ab. Damit dürften dann bald viele Penthouse Wohnungen in Köln frei werden. Grade bei meinen lieben Freunden von RTL dürfte das einige Redakteure in "Minuseinkommen" bringen. Wobei ich bezweifel das diese Leute einen Unterschied merken würden. " Je mehr Scheiße ich berichte, desto größer wird die Zahl am Ende des Monats." Also alles wie jetzt auch. Nachdem ich die Berichte über Computerspieler und Emo's gesehen habe, die auf RTL ausgestrahlt wurden, habe ich meine Meinung über RTL geändert. Also den Teil mit der Hoffnung. Ich gehöre zu keiner dieser Gruppen, aber selbst ich habe festgestellt wie erbarmungslos pauschalisiert wurde und mit welcher Intensität das Negative hervorgehoben wurde. Der Inbegriff moderner Volksverhetzung. Da bin ich doch froh, dass die Jugendsubkultur der ich mich zugehörig fühle relativ unbekannt ist. Jeder der mit diese Gruppen zu tun hat wird Informationen herausfiltern können, aber welchen Eindruck soll jemand bekommen, dem diese Szene gänzlich unbekannt ist? Diese Personen bekommen ein Bild in den Kopf gesetzt, ohne selber mit dieser Gruppierung Kontakt gehabt zu haben und nach diesem Bild möchte man den Kontakt auch gar nicht mehr herstellen. Dann geht es weiter mit dem Fernsehen für sie Erwachsenden. Die Nachrichten. Eine sehr schöne Idee, der Information über aktuelle Themen. Leider wie so häufig, kann man auch eine gute Idee schlecht umsetzen. Hier hat Volker Pispers eigentlich schon alles gesagt was gesagt werden muss. Über Rentenbeiträge im Jahr 2050 und der ewigen Schleife unserer Probleme. Ich möchte an einer anderen Stelle ansetzen. Bei den Zuschauern und unseren Möglichkeiten. Dazu möchte ich Zitat aus einem Lied zum Einsatz bringen. "Lage dramatisch verschlechtert, heute fantastisches Wetter." ( Fettes Brot - An Tagen wie diesen.) Eigentlich müsste man den ganzen Songtext hier niederschreiben. Wir sind als Zuschauer schon so überflutet mit schrecklichen Informationen, dass wir diese zwar wahrnehmen, aber mehr auch nicht, aber das schlimmste dabei ist, selbst wenn wir helfen wollten, wie sollten wir es tun? Haben wir Möglichkeiten dazu? Wenn sie diese Möglichkeiten suchen und vordern, gehen wir in die richtige Richtung.  Die Freiheit nehm ich mir, bevor sie mir genommen wird.

14.11.11 09:13

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen